DATEN UND FAKTEN ZUM DEUTZ D50

Der Deutz D 50 war vor dem D80 der vorletzte Schlepper aus der D-Reihe und der letzte in der zusammengefassten Deutz D50 Ersatzteilliste. Technisch hatte er einen starken Bezug zum Vorgänger D401S.-NF. Er war mit 40 PS und einem Motor mit vier Zylindern ausgestattet.

Ein Deutz D 50 Motor mit vielen Möglichkeiten

Dem Urtyp des D50 war unter der Haube der F4L712 Motor aus der D40 Reihe, jedoch mit 46 PS, eingebaut. Um diesen Missstand zu beheben, glich Deutz den F3L514 (50 PS) an die D-Reihe an und brachte zusätzlich sogar Versionen des D50 mit einem F4L514 mit wahlweise 60 oder 65 PS auf den Markt. Der Deutz D 50 wurde von 1959 bis 1965 gebaut. Aber erst 1962 wurde der Deutz D 50 Motor erneuert.

Nun kam der F4L712 zum Einsatz, mit einer Leistung von 52 PS. Eine Allradversion war auf Wunsch möglich. Die Verkaufsbezeichnung war D50.S1 und für den Export D55.

Das Deutz D50 Getriebe

Das Deutz Schubradgetriebe leistete sieben Vorwärtsgänge und drei Rückwärtsgänge in drei Gruppen. So wurden die gewünschten Geschwindigkeitsdifferenzierungen berücksichtigt. Ein Gang war als extrem langsamer Kriechgang ausgelegt. Die Schaltung erfolgte manuell. Die Exportversion erhielt ein Getriebe von ZF. Insgesamt wurden von allen Variationen 24.000 Traktoren gebaut. Das Leergewicht lag bei 2155 kg (Export 2270kg).

Technische Daten Deutz D50

Der Ackerschlepper mit der runden Nase und dem goldenen Firmenlogo erwies sich im täglichen Einsatz als sehr zuverlässig. Die Hubkraft lag bei 1350 kg. Die Deutz D50 Bedienungsanleitung (Betriebsanleitung) inkl. Schaltplan erklärte Erstbesitzern den täglichen Betrieb.

Baujahr:1959-1962
Motor: Deutz F4L712
Bohrung / Hub (mm):95/120
Hubraum (cm³):3400
Leistung / Nenndrehzahl (kW / 1/min): 46/2100 / 52 bis 2300
Anzahl der Gänge:7
vorwärts / rückwärts:7/3
Fahrgeschwindigkeit (km/h): 20/28
Bereifung: 6.00-19/7.50-16/13-30/11-36
Masse/Gewicht (kg): 2155
Länge / Breite / Höhe (mm):3630/1865/1730
Radstand / Spurweite (mm):2230/1426/1477
Preis / Wert: je nach Ausstattung

Die vorletzte Version der D-Reihe besaß schon eine komfortable elektrische Ausrüstung. Sie bestand aus zwei Scheinwerfern mit Fern-, Stand- und Abblendlicht, Schlusslicht, Bremslicht, Kennzeichenlicht sowie einer Blinkanlage und einer Hupe. Ebenso waren eine Steckdose für die Anhängerbeleuchtung, eine Ladeanzeige, ein Glühüberwacher und ein Glühanlaßschalter verfügbar.

Lohnt es sich, einen Deutz D 50 Motor zu reparieren?

Das komplette Zerlegen eines Traktormotors sollten Laien einem Fachmann überlassen. Dennoch können Handbücher und Publikationen eine wichtige Hilfe bei der Inbetriebnahme und der Fehlersuche sein.

Aufgrund der geringen technischen Unterscheide gilt eine Deutz D50 Bedienungsanleitung (Betriebsanleitung) inkl. Schaltplan oder ein Deutz D50 Werkstatthandbuch immer für mehrere Variationen des D50. Nur die Deutz D50 Ersatzteilliste ist speziell.

Welche Publikationen sind neben dem Deutz D50 Werkstatthandbuch erhältlich?

  • Deutz D50 Bedienungsanleitung (Betriebsanleitung) inkl. Schaltplan (technische Daten, Motor, Fahrgestell und Getriebe, Handhabung des Schleppers, Pflege und Instandhaltung; Wartung, Wartungstafeln
  • Deutz D50 Werkstatthandbuch für D25, D30, D40, D50 (Ausbau des Motors, Reparatur und Montage von Kupplung, Lenkung, Vorderachse, Bremsen, Getriebeschnitte, Schmier- und Schaltpläne, Kabelbäume)
  • Deutz D50 Ersatzteilliste als Reprint (Explosionszeichnungen, Bezeichnung der DIN-Norm-Teile)

Soll ich einen Deutz D 50 kaufen?

Wer einen D50 kaufen möchte, benötigt vor allem Kenntnisse über die einzelnen Variationen des D 50. Neben dem optischen Zustand sollte auch die Technik funktionieren. Viele Kauftipps finden sich in einschlägigen Foren.

Der Deutz D50 Preis

Während der D50 Preis 1964 bei 16.500 DM Stand, bekommst Du heute einen Deutz für weniger Geld. Der D50 Preis richtet sich nach dem Zustand, den Betriebsstunden und der Optik. Anbauteile werden extra berechnet.