Die Motorenbaureihe Deutz F6L 912 FH

Der Deutz F6L 912FH wurde in der weltweit ersten Verbrennungsmotorenfabrik nahmens Deutz, welche seit 1876 besteht, gebaut. Den Grundstein legte der Erfinder des Verbrennungsmotors, Nicolaus August Otto (1832 – 1891), welcher 1864 die Firma Deutz ins Leben gerufen und damit eine Innovation im Motorenbau geschaffen hatte .

Allgemeine Informationen zu Deutz F6L 912FH

Der Motor Modell F6L der 912-er Reihe wurde ab 1996 – 2009 in der Stückzahl von insgesamt ca. 20.750 in Köln hergestellt. Er ist das letzte Modell der Deutz-Motoren. Das Besondere an diesem 912er-Modell ist die Vergrößerung des Hubraums im Vergleich zu den Vorgängermodellen, sowie eine geräuscharme Funktion. 912-er Motoren sind stationäre Motoren, wobei ein stationärer Motor ortsfest und daher nicht mobil betrieben wird. Der Bautyp enthält die Informationen über den Motor (F= Fahrzeugmotor, 6= Zylinderanzahl, L= Luftkühlung (nicht Wasserkühlung), 9= Baureihe, 12= Kolbenhublänge in Zentimetern angegeben. Der Motor wurde zwischen 1996 und 2009 als Landtechnik-Motor im Fendt- Geräteträger, bzw. -Trecker verbaut. Dieser 912-er Motor ist, wie seine Vorgänger, ein Viertakt-Dieselmotor. Die Motorsteuerung dient zur Aufnahme von Frischgasen zur Abgabe von Abgasen. Der Viertaktmotor funktioniert durch seine Arbeit in vier Takten (ansaugen, verdichten, arbeiten, ausstoßen). Verdichten und Arbeiten sind für die Verbrennung von gasförmigem Kraftstoff zuständig, während die Erzeugung von thermischer Energie (Wärme) durch das Ausstoßen der Abgase geschieht. Die Gasverbrennung ist das wichtigste Funktionsmerkmal für Dieselmotoren. Das Gewicht des Motors in den Baujahren 1996 – 2009 beträgt 410 – 440 kg. Die mit einer Klimaanlage ausgestatteten Fendt- Traktoren(Zugfahrzeuge) kamen in der Landwirtschaft zum Einsatz und wiegen etwa 5400 kg. Das Viertakt-Motorenprinzip des historischen Deutz F6L- Modell hat sich seit dem 19. Jahrhundert bis heute gehalten.

Ein intakter, funktionsfähiger Traktor kostet heute schätzungsweise bis zu 25000 Euro. Defekte Exemplare, z. B. für Bastler werden entsprechend billiger gehandelt, je nach Zustand. Der Deutz Motor F6L 912FH kostet gebraucht schätzungsweise 2000 Euro.

Technische Daten zum Motor Deutz F6L912FH aus der Typentabelle

Typ (Bauart) F6L912FH
ZylinderR6
Bohrung / Hub (mm)100
Hubraum (cm³)5655 U
Gewicht (KG)410-440
Länge/Breite/Höhe (cm)geschätzt: 96/68/84
Verdichtung18:1 (1996 – 1998), 19:1 (1998 – 2009)
Bauzeit1996 – 2009
Anm.BI, CI, FI (1996 – 1998), AIS, BIS, TI (1998 – 2009)
Leistung bei Drehzahl (PS(kW)/min-1)Bauzeit: 1996 – 1998: BI: 106(78)/2500, CI und FI: 111(82)/2500 Bauzeit: 1998 – 2009: AIS: 90(66)/2150, BIS: 116(78)/2300, TI: 90(70)/2300
Drehmoment bei Drehzahl (mkp(Nm)/min-1)37,7(370)1450 in Bauzeit 1996 – 1998, 37,1(364)/1450 in Bauzeit 1998 – 2009
Effektiver Druck (bar)8,2 (1996 – 1998) bzw. 8,1 (1998 – 2009)
Preis / Wert (Euro)2356 (gebraucht)

 

Welche Literatur ist für Wartung, Reparatur und Restauration des Deutz F6L 912FH von Bedeutung?

Für den F6L912FH braucht man bei einer Wartung, Reparatur und Restauration folgendes:

  • Das Werkstatthandbuch für dieses Modell
  • die Ersatzteilliste
  • eine Bedienungsanleitung
  • das Verzeichnis der technischer Daten des Modells

Wie kann man das Werkstatthandbuch für den Traktor mit dem F6L912FH erhalten?

Das Deutz F6L 912FH-Werkstatthandbuch kann nur kostenpflichtig online erworben werden. Eine Bedienungsanleitung (Nummer ist nicht ersichtlich) und die Ersatzteilliste (Nummer ebenfalls nicht ersichtlich) sind nur käuflich im Internet erhältlich.

Wieviel muss ich heute für den Deutz F6L 912FH zahlen?

Der Preis liegt etwa zwischen 1000 und 3000 Euro. Der Preis wird vom Verkäufer individuell festgelegt oder verhandelt. Ein Sammlerwert des Deutz F6L 912FH ist schwer zu ermitteln, da das Modell relativ neu ist. Ersatzteile sind neu und gebraucht zu kaufen.

Wo ist der Deutz F6L 912FH heute erhältlich?

Er kann auf allen möglichen Traktorportalen (auch auf Internetversteigerungen) gekauft oder ersteigert werden.

Ist der Deutz F6L 912FH in einem Museum ausgestellt?

Im Deutz-Technikum ist das obige Modell im Rahmen der Ausstellung der 150- jährigen Motorengeschichte von Deutz mit Führungen zu besichtigen.