DIE MOTORENBAUREIHE DEUTZ F4L 712

Zu den luftgekühlten Motoren aus dem Hause Deutz, dem deutschen Motorenherstellers, stammt die Baureihe 712 mit dem Deutz F4L 712. Gegründet wurde Deutz im Jahr 1864 und hat sich seitdem zu einem der größten Motorenhersteller für Trecker entwickelt. Die Baureihe 712 wurde als Nachfolge der Baureihe ab dem Jahr 1959 produziert im Hauptwerk in Köln produziert.

Einsatzzwecke

Die Baureihe 712 wurde sowohl als Ein- und Zweizylinder sowie auch als Drei-, Vier- und Sechszylinder Dieselmotor angeboten. Eingesetzt wurde er vor allen Dingen im Deutz Traktorsowie auch in Straßenfahrzeugen und Schlepper. Daneben fand man ihn jedoch auch in kleineren Magirus-LKWs und speziell den F4L712 auch in geringeren Stückzahlen in leichten LKWs der Marke Faun. Die Sechszylinder der Baureihe 712 wurden zudem in den unterschiedlichsten Straßenfahrzeugen der Marke Kramer verbaut.

Details

Den Deutz F4L 712 zeichnete vor allen Dingen ein vergrößerter Zylinder gegenüber der Baureihe 612 aus. So betrug der Hubraum bei diesem 0,85 Liter. Möglich gemacht wurde dieses durch eine vergrößerte Bohrung, welche beim Deutz F4L 712insgesamt 95mm betrug. Bei einer Drehzahl von 2300 Umdrehungen pro Minute konnten somit 13 PS bei Traktoren geboten werden. Bei Umdrehungen von 2800 pro Minute waren sogar 15 PS, hier vor allem in Straßenfahrzeugen, möglich. Der Deutz F4L 712 ist zudem ausgestattet mit einer Bosch-Reiheneinspritzpumpe und Bosch-Einspritzdüsen. Man findet bei allen Motoren der Baureihe 712 und somit auch beim Deutz F4L 712 einen Öffnungsdruck von insgesamt 125 bar.

Technische Daten

Typ (Bauart) F4L 712 (Luftgekühlter Motor)
Zyl. R4
Bohrung / Hub (mm)95
Hubraum (cm³)3402
Gewicht (KG) 315
Länge/Breite/Höhe (cm)89/64/84
Verdichtung20
Bauzeit 1959 – 1964
Anm. T/x046/T/x052/T/x054/T/x060

 

Welche Literatur ist bei der Reparatur und der Restauration des Deutz F4L 712 wichtig?

In vielen, auch heute noch genutzten Fahrzeugen, ist der Deutz Motor F4L 712 verbaut. Wer sich daran wagen möchte, seinen Deutz F4L 712 selbst zu reparieren oder zu restaurieren, der sollte auf die Hilfe von geeigneter Literatur zurückgreifen. Zur fachgerechten Literatur für die Reparatur und die Restauration des F4L712 gehören:

  • das Werkstattbuch als umfangreiches Reparaturhandbuch. Es beinhaltet alle Daten und Zahlen zum F4L712 von den notwendigen Einstellwerten bis hin zu Daten und Zahlen für Prüfungen sowie für die Grundeinstellungen des Deutz F4L 712. Alle Teile des Motors sind reparaturfreundlich abgebildet. Neben Daten und Zahlen beinhaltet das Werkstattbuch zudem mehr als 2000 detailgetreue Abbildungen.
  • die Ersatzteilliste mit allen verbauten Teilen des Deutz F4L 712. Hier findet man von der Ölwanne über das Kurbelgehäuse, Zylinder, Triebwerkteilen bis hin zur Schmierölpumpe, Einspritzpumpe und Lichtmaschine alle Teile übersichtlich und mit den notwendigen Teilenummern abgebildet.
  • die Betriebsanleitung mit einer ausführlichen Motorbeschreibung sowie mit allen relevanten technischen Daten. Die Bedienanleitung beinhaltet jedoch auch die detaillierte Beschreibung zur Bedienung des Motors, zur Verwendung des Kraftstoffes und Motorenöls, zur Entlüftung der Kraftstoffeinlage und zur Konservierung. Zudem beinhaltet sie einen Wartungsplan sowie Störungen, deren Ursachen und deren Abhilfe.
  • die technischen Daten des stationär Motor sind in der Typentabelle zu finden.

Welchen Preis muss ich heute für einen Motor F4L 712 zahlen?

Für einen technisch einwandfreien Deutz Motor F4L 712 können heute rund 1200 Euro verlangt werden. Die einzelnen Preise jedoch hängen sehr vom Zustand des Motors ab und können deshalb stark schwanken.